Lieber Internetbesucher, werte Bürger,

in dieser Rubrik unserer Homepage wollen wir Sie sowohl über wichtige Dinge des vorbeugenden Brandschutzes als auch über aktuelle Themen zur Gefahrenabwehr informieren.

Verkehrsunfall

Tipps für Autofahrer

"Schwerer Verkehrsunfall - Person musste von der Feuerwehr befreit werden!" So, oder so ähnlich lauten fast täglich Schlagzeilen in den Zeitungen. Für die Feuerwehr mittlerweile längst ein Routineeinsatz, sind Verkersunfälle für die betroffenen Personen jedoch eine Katastrophe. Niemand möchte in einem schweren Verkehrsunfall verwickelt werden, weder als Beteiligter, noch als Ersthelfer. Da es bei unseren Verkehrsverhältnissen in Deutschland aber sehr häufig zu solchen Unfällen kommt, sollte jeder Verkehrsteilnehmer darauf vorbereitet sein.
 

Warnweste

Warnwestenpflicht

Nach einem langen Arbeitstag sind sie mit ihrem Arbeitskollegen auf der Heimfahrt. Plötzlich platzt ihr Reifen mitten auf der Landstraße. Sie sind zum Anhalten gezwungen. Es ist dunkel und sehr neblig, also sehr schlechte Sichtverhältnisse für Sie und andere Verkehrsteilnehmer.
Was ist zu tun?
Im Vordergrund steht jetzt ihre eigene Sicherheit!
 

Der Notruf

Kennen Sie die W-Fragen?

Lesen Sie hier alles was Sie über den Notruf Wissen müssen.

Notrufnummern:
112 Feuerwehr und Rettungsdienst
110 Polizei
kostenfrei aus allen Netzen

Was ein Notruf enthalten soll...
 

Wohnungsbrände

"600 Brandtote pro Jahr sind zu viel" - Verhütung von Bränden im Haushalt

Jährlich sterben in der Bundesrepublik etwa 600 Menschen an den Folgen von Verbrennungen oder ersticken im Brandrauch. 6.000 werden dadurch verletzt. Die meisten Brände passieren zu Hause. Um die Bevölkerung auf Brandgefahren im Haushalt zu sensibilisieren, über Rauchmelder und das richtige Verhalten bei Bränden zu informieren lesen Sie unseren Artikel.
 

Rauchmelder

-Lebensretter für unter 10 Euro!

In Deutschland sterben Jährlich rund 600 Menschen an Bränden. Ursache sind fast 200.000 Brände, wobei das tödliche am Brand meistens nicht einmal das Feuer selber, sondern der Rauch ist. Schon drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können genügen um jemanden im Schlaf zu ersticken. Wenn der Mensch schläft, kann er nämlich noch gut hören aber nicht riechen. Und genau dort setzen Rauchmelder an.
 

Erste Hilfe

Kleiner "Online"-Erste-Hilfe-Kurs - Stabile Seitenlage

Bei tiefer Bewusstlosigkeit erschlaffen alle Muskeln des menschlichen Körpers. Dadurch fällt die Zunge eines auf dem Rücken liegenden Bewusstlosen nach hinten und blockiert mit hoher Wahrscheinlichkeit die Atemwege. Es wäre auch möglich, dass eine bewusstlose Person erbricht. Dann atmet sie zwangsläufig das Erbrochene an und es verstopfen ebenfalls die Atemwege. Die Folge: die bewusstlose Person erstickt!
 

Weihnachten

Alle Jahre wieder ... kommt die Feuerwehr

Die von vielen so geliebte "Stille Zeit", der Advent und auch die Weihnachtsfeiertage sind leider schon lange gar nicht mehr so "still". Schon gar nicht für die Feuerwehr. In keiner anderen Jahreszeit rücken die Feuerwehren Deutschlands zu Wohnungsbränden häufiger aus, als in den Tagen vor und um den Heiligen Abend.
 

Waldbrände

Eine unterschätzte Gefahr für Natur und Mensch

Burgwindheim liegt inmitten des wunderschönen Naturparks Steigerwald mit seinen ausgedehnten Buchen- und Mischwäldern. Aufgrund dieser Lage ist der Schutz unserer Heimat, der Natur und unserer Lebensgrundlagen eine Schwerpunktaufgabe unserer Feuerwehr. Vorbeugen muss aber jeder. Wenn Sie in Wald und Flur unterwegs sind sollten Sie sich deshalb über folgendes bewusst sein...
 

Feuerwehrschläuche

Eine große Vielfalt!

Vielleicht haben Sie sich tatsächlich die Frage gestellt, warum die Feuerwehr ganz spezielle Schläuche benötigt und ob nicht tatsächlich „Gartenschläuche“ ebenso den Zweck erfüllen würden. Schon einmal vorab – sie sind gänzlich ungeeignet. Wir empfehlen Ihnen die Lektüre unserer Bürgerinfo zum Thema Feuerwehrschläuche…